Weiterbildung

  Rafting

Die Arbeit im Themenbereich der Informationstechnologie ist sehr vielseitig. Ständig gibt es neue Entwicklungen; das einzig Beständige ist der Wandel. Es gibt viele Neuerungen, die man ausprobieren kann, der technische Fortschritt zeigt sich in vielen Entwicklungssträngen. Immerhin sind Basisinnovationen nicht so häufig, wie es vordergründig scheinen mag: Hinter vielen "Hypes" im Markt steht nichts grundsätzlich Neues, sondern sie stellen eine Rückbesinnung auf Bekanntes in etwas anderer Ausprägung und weiter entwickelter Form dar.

Ich habe gerne einen guten Überblick über das Marktgeschehen und mache mir gerne selbst ein Bild von neuen Entwicklungen und wesentlichen Implementierungen. Ich habe auch mehrere Zertifizierungen erworben, um einen Nachweis über erworbenes Wissen zu haben - die Aussagekraft ist meines Erachtens zwar beschränkt, aber Arbeitgeber mögen solche "Zettel".

Da ich ein Generalist bin, nutze ich auch Gelegenheiten, die sich mir bieten, um mich in ganz anderen Bereichen weiter zu entwickeln. Während meines Studium habe ich in einem viersemestrigen Ergänzungsstudium meine englischen Sprachkenntnisse vertieft. In einem Existenzgründertraining (Stoff von ca. zwei Semestern) erhielt ich einen zusätzlichen Einblick in wirtschaftliche Themen, und in Management-Trainings ging es von Teamdynamik bis Change-Management quer durch den Garten von weiteren unternehmensrelevanten Themen. In Tages- und Wochenendseminaren, z.B. über Rechtsfragen in der Jugendarbeit, gab und gibt es Ausflüge in unterschiedlichste Bereiche.

Als Zusammenfassung zitiere ich meine letzte Mathematiklehrerin: "Es gibt nichts, dass man nicht in endlicher Zeit lernen kann." Mir ist jedenfalls noch kein Gegenbeispiel untergekommen.